Heuschnupfen - Muss ich damit leben?

28.05.2018 20:45

Endlich Frühling!

HATSCHI

Oder auch nicht...

Heuschnupfen geplagte graut es vor der schönsten Zeit im Jahr. Wenn die Bäume und Blumen anfangen ihr schönes Gesicht zu Zeigen und die Menschen endlich wieder in die Natur wollen, mindern Pollen und damit einhergehende Triefnasen und angeschwollene Augen die Freude über das schöne Wetter. 15-20% der Deutschen leiden im Frühjahr an Heuschnupfen und gehen nicht ohne Nasenspray und Allergiemedikamenten aus dem Haus. Zwar erleichtern diese das Atmen in der „pollenverseuchten Luft“ bringen aber meist andere unschöne Nebenwirkungen, wie Benommenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Mundtrockenheit mit sich.

Was ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen ist eine Fehlreaktion des Körpers auf die eigentlich harmlosen Eiweiße, aus denen die Pollen bestehen. Sobald ein Allergiker mit den Allergenen In Berührung kommt versucht das Immunsystem diese Stoffe abzuwehren. Dadurch werden in den Schleimhäuten Entzündungsbotenstoffe, wie Histamin, ausgeschüttet. Die Blutgefäße der betroffenen Stellen werden geweitet, wodurch diese anschwellen. Gleichzeitig werden Abwehrzellen des Immunsystems angelockt, die zu den typischen Entzündungsreaktionen einer Allergie führen.

Typische Symptome bei Heuschnupfen sind:

- verstopfte Nase

- laufende Nase

- juckende Nase

- Niesreiz

- juckende Augen

- brennende Augen

- tränende Augen

Im ersten Moment könnte man nun denken, dass es sinnvoll wäre, das Immunsystem herunter zu fahren um eine Immunreaktion auf die Pollen zu unterbinden. Doch genau das Gegenteil ist der Fall, ein starkes Immunsystem reagiert nicht auf die falschen Stoffe. Um einer Allergie gegenzusteuern braucht es ein starkes Immunsystem und dies braucht keine Chemiekeule sondern kann auch mit natürlichen Stoffen unterstützt werden. Im Fall einer Pollenallergie gibt es verschiedene Stoffe, die das Immunsystem stärken und die Beschwerden lindern können.

Einige Methoden und Stoffe möchte ich euch hier aufzeigen:

1. Lactobacillus Acidopholis

80% unseres Immunsystems sitzt in unserem Darm. Sprich, eine gestörte Darmflora oder ein durchlässiger Darm bedeuten auch ein gestörtes Immunsystem und können Allergien verstärken. Eine Allergie bedeutet Stress für den Körper und kein Organ reagiert schneller auf Stress als der Darm. Dadurch entsteht ein Teufelskreis, denn ein Ungleichgewicht im Darm kann eine Allergie begünstigen, wodurch Stress entsteht und das Ungleichgewicht erhöht wird. Daher ist der erste Schritt einer Allergiebekämpfung ein gesunder Darm. Die Einnahme probiotscher Stoffe, wie Lactobacillus Acidophilus hilft die Darmflora und somit das Immunsystem zu stärken. Lactobacillus Acidopholis kommt natürlicherweise im menschlichen Darm vor. Seine Aufgabe ist es Kohlenhydrate wie Zucker in Milchsäure umzuwandeln, durch das so entstehende saure Milieu wird das Wachstum schädlicher Keime im Magen gehemmt. Ungesunde Ernährung, wenig Bewegung und andere Umwelteinflüsse können das bakterielle Gleichgewicht im Darm beeinflussen und zu gesundheitlichen Beschwerden führen. Deshalb sollte über eine Supplementierung mit Lactobacillus Acidopholis die Darmflora gepflegt und gesund gehalten werden. Ist der Darm gesund kann er wichtig Stoffe, zur Minderung einer allergischen Reaktion, in den Körper leiten. Da der Körper bei einer allergischen Reaktion übermäßig Histamin ausstößt, kann man mit natürlichen, Histamin hemmenden Stoffen vorbeugen.

2. OPC

Traubenkernextrakt, im weiteren OPC (Oligomere Procyanidine), ist ein natürliches Antioxidans und wirkt Histamin hemmend. Dadurch kann es das Immunsystem in doppelter Sicht unterstützen. Zum einen wirkt es antioxidativ und damit Entzündungshemmend, zum anderen hilft es dem Körper seinen Histaminausstoß besser zu dosieren und somit eine Überreaktion zu vermeiden.

3. MSM

Methylsulfonylmethan, oder organischer Schwefel, ist ein vielseitiger Stoff, der beinahe in allen Prozessen im menschlichen Körper benötigt wird und eine Vielzahl an Krankheiten und Beschwerden lindern kann. MSM hilft Entzündungen, wie sie bei Heuschnupfen ausgelöst werden, zu reduzieren. Eine Studie zeigte, dass die Symptome von Heuschnupfen durch die Gabe von MSM in kurzer Zeit gelindert werden konnten. Außerdem berichteten Probanden über ein gesteigertes Energielevel. Außerdem stellten Untersuchungen bei Allergiepatienten im Blut sehr niedrige Werte für Vitamin C fest.

4. Vitamin C

Eine Studie belegte, dass ein Mangel an Vitamin C einen erhöhten Histamingehalt im Blut mit sich bringt. Da eine Behandlung von Allergien immer auf eine Senkung des Histamingehalts zielt, kann Vitamin C somit eine große und Nebenwirkungsfreie Unterstützung sein. Da Allergiker einen erhöhten Vitamin C Bedarf haben, sollten sie Mittel mit einem hohen, natürlichen Vitamin C Gehalt zu sich nehmen. Ein großer Vertreter der Vitamin C Bomben ist die Acerola Kirsche, sie enthält auf 100g 1700mg Vitamin C – zum Vergleich: Orangen bieten auf 100g gerade 53mg Vitamin C . Leider gibt es sie in Deutschland nicht als frische Ware, jedoch als hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel ist sie beliebt und einfach einzunehmen.

Fazit:

Man muss also nicht immer gleich zur Chemiekeule greifen. Wernes leid ist mit starken Nebenwirkungen zu leben oder einfach die Einnahme von Medikamenten verringern möchte, kann seiner Allergie mit natürlichen Mitteln und einer gesunden Ernährung den Kampf ansagen. Ein Körper, der mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird, kann lernen sich selber zu heilen.

Studiennachweise und Quellen:

1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/19336900/

2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7365537