Vitamin D3 - Wissenswerte Infos auf einen Blick‎

19.07.2017 01:53

Vitamin D3 ist ein lebensnotwendiges Prohormon

Vitamin D3, auch Cholecalciferol genannt, ist die aktive Form von Vitamin D. Es besitzt im Hinblick auf die Gesundheit eine Schlüsselfunktion. Cholecalciferol spielt eine essenziell wichtige Rolle bei zahlreichen Regulierungsvorgängen in den menschlichen Körperzellen. Vitamin D3 wird zu 85 Prozent in der menschlichen Haut gebildet, jedoch nur bei direkter Sonneneinwirkung. Ohne die erforderliche UV-Strahlung kommt es zu einem Vitamin-D-Mangel. Durch diesen erhöht sich das Krankheitsrisiko deutlich.

Die Vorteile von Vitamin D3 auf einen Blick

  • verbesserte Aufnahme von Calcium im Dock- und Dünndarm
  • sorgt dafür, dass sich im Blutkreislauf genügend Calcium befindet
  • hilft bei der Mineralisation vom menschlichen Knochenskelett
  • schützt vor Rachitis
  • wirkt vorbeugend gegen Knochenschmerzen (Osteomalazie) und Osteoporose
  • reguliert den Blutdruck
  • reduziert den Cholesterinspiegel
  • stärkt das körpereigene Abwehrsystem
  • schützt vor Erkältungen

Welche Rolle spielt Vitamin D3?

Der menschliche Körper stellt das Vitamin D3 fast ausschließlich in der Haut her. Die Herstellung erfolgt jedoch nur bei direkter UV-Bestrahlung durch die Sonne. In der Winterzeit leben Menschen von ihren Vitamin-D-Vorräten. Je länger der Winter, desto schneller sind die Vorräte aufgebraucht. Über die normale Nahrung kann das wichtige Vitamin D3 kaum aufgenommen werden. Damit Ihr Körper theoretisch betrachtet ausreichend Vitamin D3 hochdosiert bekommt, müssten Sie pro Tag 22 Liter Milch trinken und dies ist praktisch unmöglich.



Welche Wirkung hat Vitamin D3?

Der menschliche Körper benötigt Vitamin D unbedingt zur Aufrechterhaltung eines starken Knochenskeletts und der allgemeinen Gesundheit. Zusätzlich erfüllt das Vitamin D3 im Körper viele wichtige Aufgaben im Körper. Es sorgt unter anderem dafür, dass die wichtigen Organe, wie Herz, Leber, Lunge sowie Gehirn und die Muskulatur reibungslos funktionieren. Somit ist Cholecalciferol für Menschen jeden Alters und nicht nur für sportlich aktive Menschen wichtig.

Wie kommt es zu einem Vitamin-D-Mangel?

Da die meisten Menschen in Deutschland zu wenig Zeit in der Sonne verbringen, leiden viele Menschen unter einem Vitamin-D-Mangel. In der Zeit vom Oktober bis zum März scheint die Sonne in Deutschland zu wenig und zu tief. Deshalb fehlt der Haut die UV-B-Strahlung, um das Vitamin D synthetisieren zu können. Ältere Menschen leiden sehr oft an einem Vitamin-D-Mangel, denn die Produktion durch die Haut reduziert sich im Alter. Durch hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren wird ein Vitamin-D-Mangel ebenfalls begünstigt. Bei Menschen, die an Leberkrankheiten, Morbus Crohn oder Nierenerkrankungen leiden, kann es zu einer Blockierung der Vitaminaufnahme kommen. Menschen mit einer dunklen Hautfarbe, die in Deutschland leben, gehören zu den Betroffenen von einem Vitamin-D-Mangel, denn ihre Haut blockiert UV-B-Strahlen.

Zusätzlich gibt es leider nur wenige Nahrungsmittel, die durch die der menschliche Körper Vitamin D3 hochdosiert erhält. Die besten Lieferanten für das Vitamin D3 sind Sardinen, Lachs, Thunfisch, Hering und Aal. Um Ihren Tagesbedarf an Vitamin D3 decken zu können, müssten Sie eine enorm große Menge der oben genannten Lebensmittel verzehren. Dies ist nicht so einfach möglich, wenn nicht sogar unmöglich. Laut einer Studie, die vom Robert Koch Institut 2012 durchgeführt wurde, leiden sehr viele Menschen in Deutschland an einem Vitamin-D-Mangel.



Was sind die Symptome von einem Vitamin-D-Mangel?

Einen Vitamin-D-Mangel erkennen Sie in der Regel recht schnell, denn es gibt viele eindeutige Symptome.

  • Muskelzittern, Muskelverspannungen und Muskelkrämpfe
  • die Betroffenen fühlen sich oftmals traurig, müde oder nervös
  • die Konzentrationsfähigkeit lässt deutlich nach
  • ein Vitamin-D-Mangel verursacht Schlafstörungen
  • in Kombination mit körperlichen Anstrengungen kommt es zu Schwindelgefühlen und Kopfschmerzen
  • die Betroffenen werden anfälliger für Infektionskrankheiten
  • durch einen Vitamin-D-Mangel werden die Fingernägel brüchig
  • Gelenkschmerzen und zuckende Augenlider
  • die Leistungsfähigkeit reduziert sich
  • bei einem starken Vitamin-D-Mangel erhöht sich das Risiko von Osteomalazie und Osteoporose bei Erwachsenen

Die Wissenschaftler vom Epidemiologischen Krebsregister (Saarland) und vom Deutschen Krebsforschungszentrum haben den Zusammenhang zwischen einem Vitamin-D-Mangel und der Sterblichkeitsrate untersucht. Studienteilnehmer, mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel, sind häufiger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, an Atemwegserkrankungen und an Krebs gestorben als Teilnehmer mit einem höheren Vitamin-D-Spiegel. Das Ergebnis dieser Studie unterstreicht, dass ein Vitamin-D-Mangel schnell bekämpft werden sollte.

Ernährung oder über Nahrungsergänzungsmittel?

Wie oben bereits erwähnt ist es über gewöhnliche Nahrungsmittel so gut wie unmöglich Ihren Körper mit ausreichend Vitamin D3 zu versorgen. Spezielle Nahrungsergänzungsmittel sind deshalb deutlich besser geeignet, damit Ihr Körper Vitamin D3 hochdosiert und in einer hohen Qualität erhält. Mit einem passenden Nahrungsergänzungsmittel, welches Sie dank der praktischen Tablettenform einfach verzehren können, erhält Ihr Körper Vitamin D3 hochdosiert.

Dosierung von Vitamin D3

Sie können recht einfach feststellen, welche Menge an Vitamin D3 Ihr Körper benötigt, damit es erst gar nicht zu einem Vitamin-D-Mangel kommt. Führen Sie bei Ihrem Hausarzt einfach eine Blutuntersuchung durch. In Ihrem Blutserum wird dadurch der sogenannte 25-Hydroxy-Vitamin-D3-Wert gemessen. Dieser sollte bei 50 ng pro ml oder mehr liegen. Im Optimalfall liegt der Wert zwischen 50 bis 80 ng pro ml. Pro Kilogramm Körpergewicht ist eine Vitamin D3-Dosis von 40 bis maximal 60 IE empfehlenswert. Generell sollten Sie Vitamin D3 hochdosiert auf keinen Fall ohne das wichtige Vitamin K2 zu sich nehmen.

Vitamin D3 mit Vitamin K2 sinnvoll kombinieren

Wenn Sie das Vitamin D3 hochdosiert zu sich nehmen, um einen Vitamin-D-Mangel zu verhindern, dann müssen Sie aufpassen. Durch das zusätzliche Vitamin D3 erhöht sich der Anteil an Calcium in Ihrem Blut. Ihr Körper kann das zusätzliche Kalzium nicht verwerten und dieses wird als nutzlose und schädliche Schlacke abgelagert. Nehmen Sie das Vitamin D3 hochdosiert über einen langen Zeitraum zu sich, so führen diese Ablagerungen zu einer Verkalkung Ihrer Gefäße und Organe. Aus diesem Grund sollten Sie zusätzlich Vitamin K2 einnehmen.

Weshalb ist eine Kombination aus Vitamin D3 + Vitamin K2 sinnvoll

Die Einnahme von Vitamin D3 hochdosiert fördert die Calcium-Resorption in Ihrem Körper. Nehmen Sie nur Vitamin D3 und nicht noch zusätzlich das Vitamin K2 zu sich, dann wird das Calcium falsch verteilt. Das Vitamin K2 reguliert Ihre Blutgerinnung und leitet das überschüssige Calcium in Ihrem Blut direkt in die Knochen. Das eingenommene Vitamin K2 sorgt dafür, dass das Calcium nicht in Form von Ablagerungen oder gar als Nierensteine abgelagert wird. Nehmen Sie das Vitamin K2 ein, dann gelangt das Calcium genau dorthin, wo es hin soll. Für gesunde Menschen unter 50 reicht eine tägliche Vitamin K2-Dosis von 45 mcg aus. Ältere und gefährdete Menschen sollten täglich zwischen 100 und 200 mcg Vitamin K2 einnehmen.

Den Körper optimal mit Vitamin D3 und Vitamin K2 versorgen

Hauptsächlich durch die Sonnenbestrahlung stellt die Haut Vitamin D3 her. Das Prohormon ist für den menschlichen Körper äußerst wichtig und kann nur zu einem geringen Teil über die normale Ernährung aufgenommen werden. Viele Menschen verbringen zu wenig Zeit in der Sonne und leiden deshalb unter einem Vitamin-D-Mangel. Dieses Problem können Sie beheben, indem Sie Vitamin D3 hochdosiert in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen. Zusätzlich sollten Sie aber auch unbedingt Vitamin K2 einnehmen, denn sonst verkalken Ihre Organe und Gefäße. Es gibt auch Nahrungsergänzungsmittel, die sowohl Vitamin D3 hochdosiert, als auch das wichtige Vitamin K2 enthalten. Somit müssen Sie sich keine Gedanken über die einzelne Dosierung machen und nur ein Mittel zu sich nehmen.

Quellennachweise:
https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GesundAZ/Content/V/Vitamine/Inhalt/vitamind3_inhalt.html
http://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2013/dkfz-pm-13-25-Erhoehte-Sterblichkeit-bei-Vitamin-D-Mangel.php