Flohsamen Schalen - Gute Hilfe für den Darm, aber nicht nur!

02.08.2018 10:19

Flohsamen Schalen sind seit vielen hundert Jahren als wertvolle Gesundheitshelfer bekannt. Sie wurden im alten Indien als Mittel gegen Verdauungsbeschwerden eingesetzt, im alten Griechenland wurden sie gegen Gicht verabreicht. Pedanios Dioskurides schrieb den Flohsamen in seinem Materia Medica Werk gute Dienste, vor allem äußerlich, zu: Er empfahl sie bei Ödemen und Geschwüren, aber auch bei Gicht und Verstauchungen. Verrührt als Paste sollten die Flohsamen hier gute Dienste tun.

In Deutschland wurde der Flohsamen im Jahr 1741 bekannt, als er in der "Pharmakopöe Württemberg"  als Hilfsmittel gegen Mandelentzündung, allgemeine Halsbeschwerden und auch gegen Probleme mit der Galle erwähnt wurde.

Woher stammen die Flohsamen Schalen?

Diese werden aus dem indischen Flohsamen gewonnen, die eigentliche Pflanze heißt "Plantago ovata". Sie ist eine unscheinbar wirkende Pflanze, die gerade mal ca. 20 cm hoch wächst. An vielen Stengeln entstehen Blütenkapseln, aus ihnen wird der Flohsamen gewonnen.

Ihr Name ist ja "Flohsamen", was hat das mit Flöhen zu tun?

Rein gar nichts. Der Name stammt von ihrer lateinischen Bezeichnung ab: „Plantago Psyllium“ und „Psyllium“ bedeutet Floh.

Warum werden nicht die ganzen Flohsamen verwendet?

Die Quelleigenschaften, die in den Samenschalen stecken, können ihre gute Wirkung als ganzer Samen nicht optimal entfalten. Daher werden sie gemahlen als Pulver oder auch als Pulver in Kapseln verwendet.

Für was genau sind Flohsamen Schalen gut?

Besonders wertvoll ist ihre Rolle in der Verdauung. Sie können sogar, das mittlerweile oft auftretende, Reizdarmsyndrom gut mindern.

Als eines der wenigen Mittel sind Flohsamen besonders wertvoll sowohl gegen Verstopfung, als auch gegen Durchfall! Im Gegensatz zu vielen chemischen Mitteln wirken sie schonend uns ausgleichend. Bei den chemischen Mitteln ist die Gefahr, dass zu viel Wasser ausgeschieden wird, sehr groß, außerdem kommt so der natürliche Rhythmus schnell aus den Fugen.

Die Flohsamen erhöhen das Stuhlvolumen ganz natürlich und regen so auf sanfte Weise die Darmtätigkeit an. Die natürlichen enthaltenen "Schleimstoffe" sorgen für einen weicheren Stuhl, so wird auch Hämorrhoiden vorgebeugt. (Siehe Studie 1)

Gegen Durchfall wirken die Flohsamen, indem sie das zu viel an Flüssigkeit aufnehmen, sprich binden, so wird der Stuhl automatisch fester und das auf ganz natürliche Weise! (Siehe Studie 2)

So kann man Flohsamen individuell einsetzen, als natürliche Hilfe bei allen Verdauungsproblemen.

Können die Flohsamen Schalen noch mehr? Es geht das Gerücht, dass man damit sogar abnehmen kann?

Ja und das ist einfach zu erklären: Durch die quellende Wirkung im Magen wird man schneller satt. Das unangenehme Heißhungergefühl, was einen ja oft während Diäten begleitet, bleibt aus. Sie sind natürlich kein Allzweckkönner gegen Übergewicht, sowas sollte man nie behaupten, aber da Flohsamen Schalen sättigend wirken und somit die Nahrungszufuhr gebremst wird, darf man sie auf jeden Fall als Diät Helfer bezeichnen. (Siehe Studie 3)

Auch gegen zu hohes Cholesterin wirken Flohsamen Schalen (siehe Studie 4)

Fazit:

Flohsamenschalen sind in vielen Bereichen des Körpers, nicht nur bei der Verdauung, sehr wertvoll. Und da sie basisch sind, sorgen sie sogar noch für einen ausgeglichenen Säure-Basen Haushalt, was dem gesamten Körper nützt. Einer Übersäuerung wird natürlich entgegen gewirkt.

Flohsamen Schalen sind nicht nur als Pulver erhältlich, sondern auch praktisch in Kapseln, was die Einnahme natürlich sehr erleichtert.

Quellen- & Studiennachweise:

Studie 1: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1046/j.1365-2036.1998.00336.x

Studie 2:  Pharmacological basis for the medicinal use of psyllium husk (Ispaghula) in constipation and diarrhea.

Studie 3: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18031592

Studie 4: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20413122