Fit für den Sommer? Top Wirkstoffe für Ihre Diät

05.06.2018 20:23

Noch nicht fit für den Sommer?

Mit den richtigen Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln unterstützen Sie Diät und Training und erreichen schneller das gewünschte Ziel. Es gibt verschiedene Mittel, die auf unterschiedliche Weise unterstützend wirken können. Somit ist es wichtig, sich über die nötige Wirkung bewusst zu sein und das richtige Mittel auszuwählen. Wir zeigen neun bekannte Stoffe, die einzeln oder in Kombination eine Gewichtsreduktion positiv unterstützen können:

Citrus-Aurantium-Extrakt

Citrus-Aurantium-Extrakt wird aus Bitterorangen gewonnen. Ein Bestandteil von Citrus-Aurantium ist Synephrin. Chemisch betratet ähnelt Synephrin dem bekannten Ephidrin und hat somit eine ähnlich stimulierende Wirkung. Wie Ephidrin aktiviert auch Synephrin die Beta-Rezeptoren, welche für die Fettverbrennung zuständig sind. Allerdings ist Synephrin weniger riskant und wird besser vertragen, da es nur die „Beta-3“ Rezeptoren anspricht. Dadurch sind die Nebenwirkungen von Synephrin entsprechend geringer als bei Ephidrin und eine Nahrungsergänzung mit Synephrin daher zulässig. Synephrin regt die Thermogenese an, was zu vermehrtem schwitzen führt. Studien zeigten, dass die Gabe von Synephrin den Stoffwechselverbrauch von gesunden Menschen im Ruhezustand um 65ckal in 75 Minuten erhöhen kann. Somit ist es ein beliebter und wirkungsvoller Begleiter einer Diät und sportlicher Betätigung.

Grüner Tee Extrakt

Grüner Tee wird bereits seit vielen Jahren wegen seiner positiven Wirkung auf die Gesundheit sowie zur Gewichtsreduktion verwendet. Neueste Forschungen haben ergeben, dass grüner Tee 200 bis 250 wichtige sekundäre Pflanzenstoffe und 360 bis 400 relevante ätherische Öle enthält. Ein großer Bestandteil des grünen Tees ist das zu den Catechinen zählende Polyphenol Epigallocatechingallat - kurz EGCG. Man nimmt an, dass dieser Stoff für eine grosse Bandbreite unterschiedlicher Wirkungen auf die Gesundheit verantwortlich ist - darunter Schutz der Nervenzellen, Entzündungshemmung, Hemmung von Geschwüren und antimikrobielle sowie antivirale Wirkung. EGCG gilt als Antioxidans und soll stark entzündungshemmend und thermogen wirken. Dadurch kann es das Immunsystem unterstützen, den Körper vor vorzeitigem Zellverfall durch freie Radikale schützen und zur Regeneration beitragen. Gleichzeitig gilt es, durch seine thermogene Wirkung, als natürlicher „Fatburner“. Dabei wird der Stoffwechsel angeregt Schadstoffe auszuscheiden um den Körper zu entschlacken und von unnötigem Ballast zu befreien. Laborversuche zeigten, dass das Polyphenol den Magen bis in den Dünndarm durchwandert, dort kann es Verdauungsenzyme, die in der Umwandlung von Kohlenhydraten eine Rolle spielen, hemmen, wodurch der Blutzuckerspiegel weniger stark zunimmt. Diese Kombination an wichtigen Eigenschaften kann, in Kombination zu einer Diät und sportlicher Betätigung, zu einer deutlichen Reduzierung des Körpergewichts führen und infolgedessen auch langfristige gesundheitliche Vorteile erbringen.

Himbeerketone

Himbeerketone sind seit der Vorstellung in der „Dr. Oz TV Show“ bekannt. Himbeeren gelten als überaus gesunde und begehrte Beeren mit antioxidativer Wirkung. Studien haben  gezeigt, dass die, in Himbeeren enthaltenen Ketone eine stimulierende Wirkung auf den Stoffwechsel haben können. Dies wird durch die Auswirkungen auf die Produktion des Hormons Adiponektin erklärt. Ein niedriger Adiponektin-Spiegel steht im Zusammenhang mit der Neigung zur Fettleibigkeit. Das Hormon wird in den Fettzellen gebildet und beeinflusst das Hungergefühl.

Koffein

„Ohne Kaffee komm ich nicht in Schwung“ ist gerade Montagmorgens der erste Gedanke von vielen Menschen. Doch nicht nur ein Montag, sondern auch eine Diät kann man mit Kaffee, oder besser seinem Bestandteil Koffein, in Schwung bringen. Koffein gilt als anregende Substanz, die sich auf das Nervensystem auswirken uund die Leistungsfähikeit steigern kann. Studien zeigten, dass Koffein die Ausschüttung von Noradrenalin, Adrenalin und Dopamin auslöst, das Signal für Müdigkeit blockiert und dadurch schmerzhemmend und leistungssteigernd wirkt. Gleichzeitig werden Blutdruck und Stoffwechsel erhöht, wodurch die Körpertemperatur steigt und mehr Energie in Form von Fett verbraucht wird. Die Blutgefäße im Gehirn werden verengt und Rezeptoren in den Eingeweiden erweitert um mehr Sauerstoff in die Muskeln zu transportieren. Leider gewöhnt sich der Körper an eine Koffeinzufuhr, wodurch die Wirkung nachlassen kann. Daher ist es sinnvoll, Koffein nur kurativ anzuwenden.

Mate-Tee

Mate Tee enthält viele Vitamine, Nährstoffe und Antioxidantien. Dieser Wirkstoffmix macht ihn im gesamten zu einem gesunden, die Gesundheit unterstützenden Getränk. Durch einige seiner Inhaltsstoffe kann eine Diät auf vielfältige Weise unterstützt werden. Die enthaltenen B-Vitamine helfen, die Energie aus Lebensmitteln besser aufzunehmen und die Muskelfunktion zu unterstützen. Mate Tee senkt die Geschwindigkeit der Magenentleerung, wodurch das Sättigungsgefühl länger anhält und das Essen großer Mengen verhindert wird. Mate Tee enthält Matein. Hierbei handelt es sich um eine besondere Art des bekannteren Koffeins. Es wirkt mild und wird langsamer und damit länger an den Körper abgegeben. Matein regt den Stoffwechsel an und wirkt harn- und schweißtreibend. Durch den erhöhten Stoffwechsel kann die beim Training entstehende Milchsäure in der Muskulatur besser abgebaut werden. Dadurch kann der Muskel länger arbeiten und somit die Fettverbrennung beschleunigen.

Guarana-Extrakt

Guarana ist eine Pflanze aus dem Amazonasgebiet. Sie wächst lianenartig und bildet weiße Blütendolden, an denen sich später die roten Beeren bilden. Guarana enthält hohe Mengen an natürlichem Koffein, dadurch wirkt es stimulierend und regt den Stoffwechsel an, was bei einer Diät unterstützend wirken kann. Das Koffein in Guarana ist an Gerbsäuren gebunden, wodurch es langsamer vom Organismus aufgenommen wird und dadurch länger wirkt als das Koffein in Kaffee. Guarana regt zudem die Nierentätigkeit an, wirkt harntreibend und kann das Hungergefühl dämpfen. Dadurch ist es als Diätunterstützer sehr beliebt.

Konjakwurzel/Glucomannan

Glucomannan ist ein wasserlöslicher Ballaststoff aus der asiatischen Konjakwurzel. In Verbindung mit Wasser quillt Glucomannan auf und vergrößert sein Volumen auf ein 17faches. Nimmt man den Stoff also mit der Nahrung und einer ausreichenden Menge Wasser zu sich, erhöht sich das Sättigungsgefühl und hält auch länger an. Dadurch wird weniger Nahrung aufgenommen und auch Heißhungerattacken wird vorgebeugt. Glucomannan bindet sich jedoch nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Fetten aus der Nahrung, die dadurch einfach mit dem Stuhl ausgeschieden und nicht vom Körper aufgenommen werden.

Vitamin C

Vitamin C hat viele Aufgaben im menschlichen Körper. Zum einen wirkt es als Antioxidans, kräftigt das Bindegewebe, reguliert den Hormonhaushalt und verbessert die Aufnahme von Calcium und Eisen. Zum anderen wirkt es entgiftend und regt den Fettstoffwechsel in der Muskulatur an. Der Körper benötigt Vitamin C um L-Carnitin selber herstellen zu können. Durch L-Carnitin wird in Kraftwerken des Körpers, Fett aus Der Nahrung zu Energie verbrannt. Ein Vitamin C Mangel führt demnach zu einer verminderten Fettverbrennung, wodurch selbst bei kalorienreduzierter Nahrung und körperlicher Betätigung das Körpergefühl leiden und eine Diät negativ beeinträchtigt werden kann.

L-Carnitin Tartrat

L-Carnitin wird vom Körper aus den Aminosäuren Lysin und Methionin gebildet und ist in den Muskeln, dem Herzen und dem Gehirn angereichert. Der tägliche L-Carnitin Bedarf ist allerdings höher, als die Eigensynthese, daher sollte es durch die Nahrung – dabei ist der größte Lieferant rotes Fleisch - oder Ergänzungsmittel zugeführt werden. L-Carnitin hat eine wichtige Wirkung im Stoffwechsel. Es sorgt für die Energiegewinnung aus Fettsäuren, indem es Fette in die Mitochondrien transportiert wo sie zu Energie verbrannt werden. So kann ein Mangel an L-Carnitin zu Fettleibigkeit führen.

Studiennachweise und Quellen:

1. Effects of p-synephrine alone and in combination with selected bioflavonoids on resting metabolism, blood pressure, heart rate and self-reported mood changes. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/21537493/

2. Green tea extract decreases starch digestion and absorption from a test meal in humans https://www.nature.com/articles/srep12015

3. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0024320505001281?via%3Dihub

4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/8737637/